Holzbrand

Ein vollkommen natürlicher Brand.

Eine natürliche Oberfläche, nur durch das Feuer.

Wegen der enormen Nachfrage

Ab sofort sind hier Vorreservierungen für Holzbrandkeramiken - Schalen, Teeschalen, Vasen, Dosen - möglich!

 

Im Holzbrand arbeite ich mit dem Feuer als direktes, gestalterisches Mittel. Nur so ist es möglich, dass auf jedem fertigen Objekt die Kraft des Holzfeuers und seiner Flammenführung deutlich und für immer sichtbar bleibt.

Um diese Arbeiten zu kreieren, ist ein recht aufwändiges Brenn- und Produktionsverfahren notwendig. Für jeden Brand wird der Ofen komplett neu aufgebaut. Die Werkstücke werden dann mindestens 12 Stunden ausschließlich mit Holz gebrannt. Für die Temperatur und die Brennzeichnung muss ich zur richtigen Zeit, mit der richtigen Holzsorte den Ofen befeuern. Je nach Brennphase wähle ich die Holzarten sorgfältig aus, um das richtige Holzscheit zum richtigen Zeitpunkt in den Ofen zu schieben.

Dafür muss ich vorher mindestens ein Raummeter Holz (1 m³) spalten und darf den Ofen anschließend, während des ganzen Brennprozess nicht aus den Augen lassen.

Während des Brandes entstehen Temperaturen bis mindestens 1.300°C. Meine Keramiken aus dem Holzbrand sind unglasiert. Allein die Inhaltsstoffe der Holzasche, die mit der Flamme durch den Ofen gezogen werden, gestalten im Zusammenspiel mit der Ofenatmosphäre, die Oberflächen.

Diese sehr alte Technik ist arbeitsintensiv, aber auch sehr faszinierend. Durch den nicht immer vorhersehbaren Brennprozess mit seinen vielen unterschiedlichen natürlichen Einflussfaktoren, wie Auswahl des Holzes, Brennbesatz im Ofen und sogar Wetterbedingungen, ist jede Arbeit ein Einzelstück - und etwas ganz Besonderes.